Allgemein

Miteinander Sein

Viel zu oft sind wir in unserer eigenen Welt “gefangen”.
Wir sehen unser Leid, unsere Probleme, unsere Bedürfnisse… wir sehen nur uns selbst!
Aber es gibt Milliarden von Menschen und somit gibt es Milliarden von Welten…

Wir dürfen uns ins Bewusstsein rufen, dass wir eine Facette des Lichts sind und jeder Mensch der uns begegnet eine weitere…
Mit manchen sind wir auf einer ähnlichen Wellenlänge.
Andere verstehen wir vielleicht weniger.
Doch hindert uns das daran respektvoll und achtsam miteinander umzugehen?
Nein, nur unser Ego, unser Wille, ist es, der uns blockiert.

Wenn wir erkennen, dass jeder Mensch das absolut gleiche Grundrecht hat so zu sein, wie er oder sie es möchte (genau wie auch wir selbst dieses Recht haben), dann gelingt es uns loszulassen.
Das heißt nicht, dass wir jedes Verhalten gut heißen müssen und zu allem “ja” sagen müssen. Es heißt nur, dass wir uns nicht unseren Emotionen, unserem Schmerz, unserer Verzweiflung… hingeben sollten.
In dieser “Energie” gefangen können wir nicht mehr handeln, wir können nichts verändern.
Erst wenn wir ein paar Schritte heraus gehen, sehen, dass es für alles eine Lösung gibt, erst dann sind wir wieder handlungsfähig.

Ich weiß, dass das Leben nicht immer einfach zu sein scheint. Ich weiß aber auch, dass es wunderschön ist, dass wir so viel bewegen können, wenn wir unsere eigene Kraft und Macht annehmen und auf liebevolle Weise handeln.

Es ist diese (bedingungslose) Liebe, dieses tiefe Gefühl, das uns in den Momenten fehlt, wenn wir aus unserer Angst, Wut, Ärger… heraus sehen, hören und handeln.
Bedingungslos zu lieben bedeutet aber nicht alles hinzunehmen. Es bedeutet vielmehr: ich sehe dich, ich nehme dich, so wie du bist, du musst nichts dafür tun.
Weil ich aber auch mich selbst liebe, gibt es einen Rahmen, der für uns beide stimmig ist, in diesem bewegen wir uns gemeinsam, für beide Seiten passend.
Es geht also darum einen gemeinsamen Nenner zu haben oder zu finden. Niemand muss sich verbiegen oder verändern, jeder darf er oder sie selbst sein.
Und so unterschiedlich wie die Milliarden Menschen nun Mal sind, so unterschiedlich sind auch unsere gemeinsamen Nenner. Mit einem ist dieser größer, mit einem anderen kleiner.
Und dennoch können wir stets im Respekt bleiben und in unserer Freundlichkeit. Dann tragen wir ein Stück zum großen Ganzen bei, ein Stück zum Frieden in uns und um uns.

Von Herzen alles Liebe für euch 💕
Nina Viktoria 💖

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.